GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
A-D
E-H
I-N
O-T
U-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm


(für Vergrößerung anklicken)



Genre: Literatur

Logische Antithese zu "Graz von innen"
Graz von aussen
Literarische Sichtweisen auf Graz

Vierundvierzig SchriftstellerInnen von außerhalb besichtigen ihr real erlebtes und auch ihr vorgestelltes Graz. Mit dem Literaturverlag Droschl und den Herausgebern Klaus Hoffer und Alfred Kolleritsch zeichnen maßgebliche Institutionen der Grazer Literaturszene für dieses Publikations-Projekt verantwortlich.

Als die GrazerInnen auszogen, die Literatur zu erobern, und Graz die heimliche Hauptstadt der deutschsprachigen Literatur wurde, das war in den 60er-Jahren des vorigen Jahrhunderts; im Jahre 2003 war Graz Kulturhauptstadt Europas. "Graz von innen" hieß ein Buch, in dem 1985 die Größen der Grazer Literaturszene ihrer Stadt auf den Zahn fühlten.

Und dieser Innensicht stellen nun 44 Autorinnen und Autoren einen Blick von außen zur Seite (oder entgegen), SchriftstellerInnen, die in dieser Stadt gelebt haben, auf Besuch waren, den Mythos und die Realität kennen gelernt haben. Nicht nur sehr persönliche Begegnungen mit der Stadt, ihrer Kultur und ihren KulturproduzentInnen kommen zur Sprache; die einzelnen Beiträge dokumentieren darüber hinaus einen sehr vielschichtigen Umgang mit dieser am Rande gelegenen Provinzstadt, deren Umgang mit der Moderne in den Künsten seit einigen Jahrzehnten Aufsehen erregt. Schärfere Porträts und genauere Einblicke, schönere Geschichten und gewitztere Analysen wird Ihnen kein Bildband liefern!

Mit Beiträgen von:
Friedrich Achleitner, Otto Breicha, Elmar Budde, Jörg Drews, Hans Eichhorn, Jenny Erpenbeck, Peter Esterhazy, Gundi Feyrer, Eleonore Frey, Helga Glantschnig, Anselm Glück, Peter Handke, Ludwig Harig, Jochen Hörisch, Ingeborg Horn, Rada Ivekovic, Drago Jancar, Jochen Jung, Thomas Kling, Walter Koschatzky, Angela Krauß, Olga Martynova, Friederike Mayröcker, Eva Meyer, Lydia Mischkulnig, Manfred Mixner, Peter Horst Neumann, Marina Palej, Erica Pedretti, Rosa Pock, Peter Pongratz, Ilma Rakusa, Heinz Schafroth, Wendelin Schmidt-Dengler, Franz Schuh, Erich Wolfgang Skwara, Yoko Tawada, Sissi Tax, Peter Weibel, Urs Widmer, Hedwig Wingler, Paul Wühr, Gisela von Wysocki und Joseph Zoderer

Graz von außen
328 Seiten, 23 Euro
Verlag: Literaturverlag Droschl, Graz; Hrsg. von Alfred Kolleritsch, Klaus Hoffer

Buchpräsentation "Graz von außen"
Donnerstag, 28. März, 20.00 Uhr, Insel in der Mur
Es sprachen die Herausgeber: Klaus Hoffer, Alfred Kolleritsch
Es lasen die AutorInnen: Helga Glantschnig, Drago Jancar, Franz Schuh


Zitate aus "Graz von außen":
"Du kannst nicht nach Graz fahren, da ist Krieg!" Schrieb mir 1997 eine Freundin aus Japan. Auf einer Weltkarte kann man nicht genau sehen, ob Graz in Ungarn liegt oder in Slowenien.
(aus: Yoko Tawada, Sporgasse)

von wien aus gesehen, liegt graz fast am meer
(und das stimmt ja auch; das meer müsste sich bloß ein wenig strecken)
(aus: anselm glück, graz)

... und vom Bahnhof kommend ins Hotel gefahren, diese Öffnung der Stadt Offenbarung einer Stadt, wie ich sie liebte, wie ich sie liebe, wie der Fluss schäumte, die Sonne wärmte, und immer wieder, wenn wir ankamen, die Luft tief atmeten: die Luft von Graz. Es ist wie im Süden, das sagten wir zu einander, sobald wir diese Stadt betraten, es ist wie im Süden, Graz diese südliche Stadt, diese sanfte, liebkosende Stadt ...
(aus: Friederike Mayröcker, Graz von auszen, parlando)

Der mitteleuropäische Charme - mit einer Prise Melancholie und einer Brise Mediterranea - sorgt für das beste Cinéma Vérité. Gratulation Graz.
(aus: Ilma Rakusa, Grazie, no glamour, gut so)

"Graz, das liegt am Hilmerteich, und rundherum liegt Österreich", waren beinahe die ersten Verse, die sich mir eingeprägt hatten, und diese kindliche Freude, sich selbst im Zentrum zu wähnen, kann sich freundlich zurücknehmen und kontrastiert dem herrischen Anspruch, selbst das Zentrum zu sein.
(aus: Wendelin Schmidt-Dengler, Meine erste Stadt)

Ich erinnere mich an schöne Momente in Graz, Momente voller Glück und nachdenklicher Stille, vielleicht weil diese Stadt für mich immer eine Auszeit bedeutet hat. Eine Auszeit von den Kriegen und Sorgen jenseits der Grenze, von der Routine meines Pariser Lebens. Diese Minuten und Stunden sind in meiner Erinnerung von einer Atmosphäre geprägt, wie ich sie nur von Graz kenne.
(aus: Rada Ivekovic, Paris - Graz via Kalkutta und Zagreb)

Nachts chattete ich mit meinem sibirischen Freund: ++ ... hier ist tatsächlich der Süden: die Männer schauen mir hinterher und verfolgen mich mit ihren Blicken. In Holland schauen die Männer höchstens einander an, mich nehmen sie nicht einmal wahr ... ++ ++Solche TROT-T-T-TEL!!!++ erwiderte mein Freund mit für ihn seltener Überzeugtheit.
(aus: Marina Palej, Graz: Ein unterhaltsames Hologramm)

Eine Kooperation von Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas und dem Droschl Literaturverlag, Graz.

Datum:Buchpräsentation: 28.03.2003.
Ort:Insel in der Mur





externe links:
Literaturverlag Droschl




OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY