GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm


(für Vergrößerung anklicken)












CAMERA AUSTRIA
KEEP IN TOUCH (II)
Pierre Bourdieu: In Algerien. Zeugnisse der Entwurzelung

Der Austausch zwischen Camera Austria und dem französischen Soziologen Pierre Bourdieu über die vergangenen Jahre mündete in ein weit reichendes Projekt: Pierre Bourdieu hat Camera Austria sein gesamtes Archiv von Fotografien, die während seiner Feldforschungsarbeiten in Algerien zwischen 1958 und 1961 entstanden sind, anvertraut.

In Zusammenarbeit mit Bourdieu (der zu Beginn des Jahres 2002 Jahres leider verstorben ist) und Franz Schultheis wurden die fotografischen Dokumente gesichtet und strukturiert und zu zeitgleich in Algerien entstandenen ethnographischen und soziologischen Studien in Beziehung gesetzt. Die Ausstellung "Pierre Bourdieu: In Algerien. Zeugnisse der Entwurzelung." wird die historischen, politischen, wissenschaftlichen, aber auch biographischen Kontexte zeigen, innerhalb derer diese Arbeiten entstanden sind.
Zunächst stellen diese Fotografien aus Algerien wichtiges ethnographisches Primärmaterial dar, dürfen also nicht losgelöst vom spezifischen Erkenntnisinteresse, das der Selektion der Motive, dem jeweiligen Blickwinkel, dem Einbezug des Kontextes und somit der Konstruktion des festzuhaltenden Gegenstandes selbst zugrunde lag, betrachtet und interpretiert werden. Die Bilder sind schon von ihren Entstehungsbedingungen her "gerahmt" und datiert, stehen in einem klaren sozio-historischen Zusammenhang und zielen darauf ab, diesen in einer spezifischen Art und Weise zu dokumentieren bzw. in Bourdieus eigener Sprache: zu objektivieren.
Alle grundlegenden Themen der Bourdieu’schen Soziologie sind schon in diesem frühen Stadium präsent. Die nun erstmals um ihre fotografische Komponente ergänzten wegweisenden Feldforschungen Bourdieus bieten Einblick in den Status nascendi der Bourdieu’schen Soziologie. Neben dieser werkgeschichtlichen Dimension bleibt den Fotografien Bourdieus aber auch der Charakter eines beeindruckenden sozio-historischen Dokuments. Sie zeugen von einer gesellschaftlichen Welt voller Ungleichzeitigkeiten, deren Menschen auch heute noch nicht ihre Heimatlosigkeit und Entwurzelung - eine Entfremdung gegenüber Tradition und Moderne zugleich - überwunden haben. Vielleicht liegt die hier zum Ausdruck kommende Tragik Algeriens ja gerade darin, dass Bourdieus Aufnahmen auch nach vier Jahrzehnten nichts an Aktualität und Realismus eingebüßt haben.

Projekt:
"Pierre Bourdieu: In Algerien. Zeugnisse der Entwurzelung." (Ausstellung und Publikation) wurde seit 2001 in Zusammenarbeit mit Pierre Bourdieu vorbereitet und von Christine Frisinghelli, Camera Austria, Graz und Franz Schultheis, Fondation LIBER / Universität Genf konzipiert. Erste Veröffentlichung von Materialien in Camera Austria Nr. 75, Graz 2001.

AUSSSTELLUNG "Pierre Bourdieu: In Algerien. Zeugnisse der Entwurzelung."
Eröffnung: 14.11.2003, 18.00 Uhr
Dauer: 15.11.2003 - 06.02.2004
Ort: Camera Austria - Kunsthaus Graz

PUBLIKATION
"Pierre Bourdieu: In Algerien. Zeugnisse der Entwurzelung."
Hrsgg. von Franz Schultheis und Christine Frisinghelli.
Mit einem Gespräch mit und Texten von Pierre Bourdieu sowie Einführungen der Herausgeber.
ca. 240 Seiten, ca. 170 SW-Abbildungen.
Edition Camera Austria, Graz 2003.
ISBN: 3-900508-47-X

"Pierre Bourdieu. Images d'Algérie. Une affinité élective"
Französische Ausgabe: Actes Sud, Paris 2003.
ISBN: 2-7427-4136-4

Englische Ausgabe: In Vorbereitung für Frühjahr 2004


Projekbeschreibung KEEP IN TOUCH

http://www.camera-austria.at
http://www.kunsthausgraz.at



OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY