GRAZ ZWEITAUSENDDREI Kulturhauptstadt Europas
HOME SITEMAP BLINDENGERECHTE VERSION ENGLISH

Projekte A-Z
Genres
Kalender
Beiprogramm
Schulkooperationen
Programmnews-Archive

backforward
Programm


DIE ERFÜLLUNG EINER GROSSEN ERWARTUNG

Das Kulturhauptstadtjahr ist zu Ende - Graz bleibt Kulturhauptstadt. Wie es vorher eine gewesen ist? Wohl kaum - der über das Jahr 2003 angeschaffte Mehrwert wird weiterwirken, wie lange, lässt sich aus heutiger Sicht nicht abschätzen, hängt von der Entschlossenheit von Politik und Gesellschaft ab.
Es war ein tolles Jahr, weil Sie, unser Publikum, unsere "Verbündeten", so fantastisch auf unsere Angebote, unsere Programmpunkte, reagiert haben. Buchstäblich die ganze Stadt war Bühne, und Sie waren nicht StatistInnen in irgendeinem Stück, sondern HauptdarstellerInnen in einem aufregenden Kapitel der Grazer Stadtgeschichte.

Die BesucherInnen kamen aus aller Welt, die Medien berichteten rund um die Welt, das "Wunder Graz" war und ist noch in aller Munde. Was für ein Wunder? Das Wunder, dass sich eine ganze Stadt über Kultur in ihrer Befindlichkeit fast über Nacht umdreht und dann über ein Jahr lang positiv gepolt bleibt.

"Graz - wer hätte das gedacht?" war unser erstes Wortlogo, gefolgt von "Graz darf alles" bis hin zu "Graz fliegt". Am Ende unseres magischen Jahres holten uns diese "Ansagen" ein - und siehe da, alles ist so geworden, wie wir es uns gedacht haben. Hätte aber nicht funktioniert, wenn Sie, unser Publikum, sich nicht zum physischen und mentalen Bestandteil dieses Programms gemacht hätten, es mitgetragen hätten, mitgespielt hätten. Erst durch Sie kam es zur Erfüllung einer großen Erwartung. Es gibt wohl kaum eine Grazerin, einen Grazer, die sich im Laufe dieses Jahres nicht am Geschehen der Kulturhauptstadt beteiligt, Kultur nicht als Lebensmittel genossen, oder zumindest verkostet hätten.

Graz 2003 war eine große Stadtunterhaltung zwischen uns, wie wir besser miteinander reden und leben können, wie wir Neues riskieren können, ohne das Alte aufs Spiel zu setzen, wie wir mit bisher Fremdem und bisher Ausgegrenztem künftig besser umgehen können. Und nicht zuletzt: Wie wir uns in einem neu entstehenden Europa gut positionieren können, ohne unsere Identität aufzugeben, sondern sie, im Gegenteil, zu stärken. Wir wissen heute genauer, wer wir sind, was wir zu leisten imstande sind und was wir künftig besser lassen sollten. Und Europa hat es erfahren, hat uns zugeschaut und zugehört.

Sie und alle anderen, die aktiv dieses Jahr mitgestaltet und mitgetragen haben als eine über Kultur verschworene Stadtgemeinschaft, haben einen starken Sender gebildet, dessen Strahlkraft in ganz Europa und darüber hinaus empfangen wurde. Aus Graz und auf Graz hat man 2003 gehört. Wir hatten zu sagen, dass wir stolz darauf sind, Kulturhauptstadt Europas zu sein und dass wir etwas daraus gemacht haben. Beispielhaft für uns, beispielhaft für Europa. Möge das Jahr 2003 nicht nur als Kapitel in die Stadtgeschichte von Graz eingehen, sondern möglichst lange weiterwirken.


Wolfgang Lorenz
Intendant Graz 2003 - Kulturhauptstadt Europas

OFFICIAL PARTNERS
SPONSORED BY